Samstag, 21. Februar 2015

Der Tod





meiner Mutter setzt mir mehr zu, als ich gedacht habe. Ich weine oft.
Ich überlege, wie wir eine Abschiedszeremonie gestalten können, hatten wir doch keinerlei Möglichkeit Abschied zu nehmen.
Aber bisher ist mir noch nichts Stimmiges eingefallen.


Kommentare:

  1. Ach Sabine, Abschied nehmen ist so schwer und doch so leicht. Wenn die Zeit gekommen ist, dann wird es richtig. Denn Gefühle sind immer richtig und echt. Ich tät dich so gerne in den Arm nehmen. Nimm statt meiner Maela...

    AntwortenLöschen
  2. Ich versuche es nochmal: Vielleicht organisierst Du mit einem guten Priester eine Messe, die ihr selbst gestaltet mit Texten und Musik. Vielleicht schreibst Du das Leben Deiner Mutter auf und liest es vor! So haben wir es bei Vater,Mutter und bei meinem Mann gehalten. Das war sehr gut! Ganz liebe Grüsse, Kraft und Mut! Weinen löst und gehört zur Trauer! Deine Brigida

    AntwortenLöschen